Die weltumspannende Anti-Homo-Bewegung

Gabriele Kuby, die ja besonders schwer unter der Internationalen Homolobby zu leiden hat (aber immer, wo die Internationale gesungen wird, sind entweder Linksgrün versiffte Kommunisten dabei oder Homos oder beides – denn an allem sind die Schwulen schuld!), hat hier auch unterschrieben:

http://www.filialappeal.org/personalities-who-have-signed,3229,c.html

Welch eine erlauchte Versammlung – wie sagte doch der von mir so geliebte Schweijk: „In Bad Ischl, da´ kuren´s die Aristokraten. Comtessen und Gräfinnen hat´s da wie Hundedreck. An jeder Ecke lungert eine rum! Bei uns in Pisek, in der Hawlitscheckgassen hat´s auch mal so eine Bordsteinschwalbe gegeben, die hat frech behauptet, sie sei eine von und zu; dabei war´s nur eine auf und ab, das Luder!“
Ja, genauso verhält es sich mit dieser Liste weltweiter Weihbischöfe, ganzer Bischöfe, Erzbischöfe und Kardinäle, ein und der andere Monsignore ist auch dabei und Adel, wie Hundedreck in Ischl: von Beverfoerde, von Westphalen, der Herzog von Oldenburg (wobei sich das doller anhört als es ist – es sind seit 1945 nur noch Namenszusätze) – sogar der exilierte König von Ruanda ist dabei (Ex ist immer gut!) und dann treten auf: unser aller Lieblingshomoschrecken Gabriele Kuby, Mathias von Gersdorff (der paßt auch in die erste Gruppe), Christa Meves (lebt immer noch – Haß hält hartleibig), Hubert Gindorf, der das Forum der Stock-Katholiken ( der Verstocktkatholiken) erfunden hat, wo der Bischof Huonder vor 14 Tagen von der Poenitentia Capitale schwärmte… und ganz pikant wie alter Gouda, der holländische Homo-Therapisst (schreibt man ganz sicher mit doppel ss) Gerard van den Aardweg, der Schwule für verweichlicht hält und meint, man kann sie mit der Androhung von Schlägen konvertieren, das Gleitmittel Rick Santorum ist auch dabei und noch manch andere Trouvaille wie Mariusz Blochowiak aus Polen, Herausgeber des Magazines „Der Exorzist“ (na, der wird die schwulen Teufel bestimmt austreiben, auch wenn sie Erbsensuppe spucken sollten mit Frankfurter Würstchen, Linda Blair sei Dank) und aus Österreich, dem früheren Ostgau, die Reichsgräfin Leni von Kesselstädt – und nicht vergessen möchte ich Lew Uhler, den Gründer und Präsidenten des Nationalen Kommittees für Steuerbegrenzung aus den USA…edle Kombattanten! Daß die Bekämpfer der Homoseuche auch noch Steuern bezahlen sollen, da sei der Hl. Tebartz vor, der weiß, wie man mit Geld umgeht! — Man sieht schon, bedeutende Persönlichkeiten, ganz im Sinne Schweijks, die man allerdings mal zur Kur schicken müßte…

Diese Persöhöhönlichkeiten verlangen also – ganz „untertänigst“ – damit reihen sie sich wieder in die Hofettikette ein (ein Ettikett ist hinten stets klebrig) – vom Papst, vom argentinischen Franzl, dessen Mund selbsttätig redet, wenn er sein Gehirn , zur Messe geschickt hat…er möge ein Machtwort sprechen und ihnen damit einen Dispens geben, weiter gegen Homo-, Bi- und Transsexuelle und gegen die Vertreter des Genderismus schimpfen zu können, die die Familie zerstören wollen und damit die Naturgemäße Ordnung von Mann und Frau – nein Frau unter Mann natürlich -.
Ja, nicht nur das, die weltumspannende Homoverschwörung will ja alle verschwulen und durch permanenten Sex dem Teufel noch mehr Analschlupflöcher verschaffen…da müssen aber noch mächtig viele katholische Wundpflaster á la Mutter Teresa verteilt werden, bei den ungezählten wundgeriebenen Stellen durch Dauerhomoverkehr! (Ich sage ja schon lange, es muß eine neue Verkehrsordnung her!)

Es sind machtvolle Figuren, die hier signiert haben, ungeniert mit ganzem Namen und allen Titeln – sie wollen sich dafür einsetzen, daß die Homoverderbnis zurückgedrängt wird, nicht nur in der Kirche – wo die Homosexuellen in Folge der 68er Revolution schon schandhaft die Priester verdorben haben, damit sie Ministranten und andere Knaben in ihre üblen Machenschaften einführten, ja einführten! – daran sind die satanischen Revoluzzer und linksgrün Versifften schuld – …
Ja, nicht nur in der Kirche, soll die rektale Verderbnis gestoppt werden, sondern auch in all den eklig liberalen Gesellschaften, die bereits Homoehe und Homoadoption eingeführt haben. Die Homosexuellen sollen wieder in die mephistophelischen Schattenreiche verschwinden, wie sie es dankenswerterweise bereits in Rußland, dem Hort der Familie und der Normalität wieder müssen. Putin ist eben ein Naturrecht(l)er!
Man kann diesen Homos keine Bürgerrechte zugestehen – sie sind NICHT GLEICH, wie z.B. die tapfere Frontkämpferin Gabriele Kuby immer betont (man sollte ihr eine Peking-Oper schreiben: „Das schwarze Frauenbatallion“ z.B. mit Kastratengesängen!) – und da sie nicht gleich sind, dürfen sie auch keine gleichen Rechte erwarten.
Dabei ist man großzügig. Noch werden sie nicht an Baukränen aufgehängt oder von Häusern geschmissen. Man läßt sie sogar am Katzentisch, wo sie vom Whiskath naschen dürfen – sagt doch der WisKatechismus (huch, so verschwult bin ich schon, beinahe hätte ich Wichskathechismus geschrieben): man soll sie mit Respekt und Takt behandeln… Respekt ist, wenn man sie nicht ins Gesicht schlägt, wie der Papst betont hat, auf´n Popo könnte man aber im Takt solange draufhauen, bis sie zur Umkehr bereit sind.
Und ganz wichtig: die Durch- und Ausführung der Homosexualität ist eine schwere Sünde. Sexualität ist ja auch Heterosexuellen nur in der Ehe gestattet – und dann darf die nicht lustig und nicht lustvoll sein.
Die Unterzeichner träumen des nachts und im Beichtstuhl davon, daß aus der Sünde auch wieder ein Verbrechen wird – in Rußland ist man da ja schon vorbildliche Wege gegangen. Vorschalten vor die Kriminalisierung könnte man noch die von Staats wegen angesetzte „Zwangsbehandlung“! Schließlich, Tuberkulöse, müssen ja auch in Quarantäne! Aber die sind vernünftig, denn die wollen auch geheilt werden – die Homosexuellen leider nicht, da kann man mal sehen, wie gefährlich sie sind – ansteckend, den Staat unterminierend, die sind auch Schuld an der demographischen Katastrophe, die bevölkerungspolitischen Blindgänger.
Hach, wer hat denn diesen trefflichen Begriff in die Welt gesetzt? Ich komm gleich drauf, ach ja, der Zyankalikapselbeißer, der ansonsten beim Zuschauen in den Lagern im Osten standhaft und stramm geblieben ist, der okkulte Heinrich!
Aber nicht nur an der dramatisch absinkenden Demographiekurve sind die Homos schuld. An allem, an allem: an AIDS und Kondomverkehr, Analfurunkeln, Prostitution, Abtreibung und Sterbehilfe, an der Frauenempanzipation und der Vermännlichung der Hausfrauen, die keine Röcke mehr tragen wollen…
…auch an der Sittenlosigkeit im Fernsehen und in der Werbung, an der Pornographie, an der Esoterik, dem Yogakult unverheirateter Mütter und bestimmt auch an der Moslemisierung des Abendlandes…

Überhaupt, immer diese Sexsachen; durch Sex ist ja die Sünde erst in die Welt gekommen. Guckt mal hier:

11828731_10153524047827528_8386762093372601776_n

Da spricht einer Wahres – und wenn sich das durchsetzen soll, wird noch viel Schweiß, Blut, Sperma und Sabber fließen müssen:
So – jetzt wird nicht mehr gezittert (die Zither könnte auch ein schwules Instrument sein, nur nicht bei Anton Karras, bei Orson Welles vielleicht schon) – wenn der Papst also das Machtwort spricht, dann kann sich die Internationale Anti-Homolobby, die sich hier mit dieser Petition geoutet hat, endlich daran schicken, die Seuche mit Segen von oben zu bekämpfen – und nicht mehr bloß von hinten!

Advertisements

4 Gedanken zu “Die weltumspannende Anti-Homo-Bewegung

  1. Es läge mir ja normalerweise fern einem Mythenpflegeverein in die Gestaltung seiner Satzung hinein zu reden, auch wenn anscheinend ein großer Teil des Fußvolkes in Sachen GLBTI* längst auf dem Standpunkt steht, dass es das dumme Geschwätz der Kurie nichts angehe. Von daher wäre ich fast glücklich die christlichen Kirchen im deutschsprachigen Raum weiter gemäßigte Mitglieder bluten zu lassen, und dem gläubigen Rest in ein paar Jahrzehnten die Emigration an den Südpol zu empfehlen, wo sie sich um die Moral der Pinguine kümmern können, die schließlich dafür bekannt sind gelegentlich gleichgeschlechtlich Eier zu bebrüten.

    Da sie über Kindertagesstätten, Religionsunterricht und ganze Bekenntnisschulen aber einen eher unangemessenen Einfluß auf die nächste Generation haben, gar nicht zu reden davon was die Pflege christlicher Werte an Unterhalt kostet. Und da auch Politiker in dieser Fangemeinde, – im Gegensatz zu Fans von Harry Potter oder dem Herrn der Ringe – oft Probleme haben ihre Fantasiewelt beim Verlassen des Klubhauses zurück zu lassen, sind solche kleinen Erinnerungen an die Geisteshaltung vieler Kirchenfunktionäre eine gute Mahnung, die weitere Säkularisierung der BRD zu unterstützen.

    Gefällt mir

  2. Unter diesem Blog:
    http://kreuzknappe.blogspot.de/2015/08/ach-das-ist-ja-interessant-katholiken.html#comment-form
    publizierte „Jorge“ folgenden interessanten Kommentar:

    „…Dass die TFP keine Unschuldslämmer sind und sehr viel Geld haben, darf man nicht vergessen. Ein großer Teil der Unterzeichner sind Adelige.

    Die TFP versucht wenigstens hierzulande mit großem Erfolg, sich als kleines Grüppchen darzustellen und streng undercover zu bleiben. Nicht einmal die ZEIT nennt die Initiatoren beim Namen (offb. aus Unwissenheit).
    Dabei wäre das im Grunde die wirksamste Waffe gegen so eine Petition, wenn man sie diskreditieren will: Es ist ja der Beweis für die Existenz extremistischer Netzwerke und ein Schulterschluss der Unterzeichner mit (echten!) Neofaschisten. Man müsste nur den Namen Plínio de Oliveira nennen und ein paar Dinge recherchieren, und schwupps hätte man die „konservativen Katholiken“ als echte „Nazis“ entlarvt. Warum das keiner macht, ist mir schleierhaft. Ich denke, die Leute wissen einfach zu wenig und fallen auf die Verschleierungstaktik v. Gersdorffs herein. Enhorabuena, Mathias!

    Das ist jetzt kein Antifa-Vokabular (die nennen ja alles „faschistisch“, wo sie gegen sind). Das ist natürlich Quatsch.
    Die Einordnung der TFP als „faschistisch“ ist hingegen m.W. politikwissenschaftlicher Standard. Wenn man sich die gesellschaftspolitischen Vorstellungen anschaut, die dahinter stecken und die ja offen kommuniziert werden, leuchtet diese Zuordnung eigtl. auch sofort ein.

    In Europa sind sie am stärksten in Italien, agieren dort aber unter anderem Namen. Die Gruppe um Introvigne und De Mattei ist die Schwesterorganisation der TFP dort. Wenn man sich anschaut, woher die unversöhnlichste Papstkritik schallt, ist das natürlich aufschlussreich.

    Im Grunde kommt die Aktion wie gerufen, um die derzeit tobende Püttmann-Debatte um die sog. „rechten Allianzen“ zu illustrieren. Da verwahren sich die betroffenen Akteure mit riesiger Empörung dagegen, dem rechten Rand zugerechnet zu werden. Und dann unterschreiben oder bewerben sie ein Pamphlet der TFP. Klasse!

    Das dies nicht ausgeschlachtet wird, beweist eigtl. nur, dass die „linken“ Journalisten selbst kaum Ahnung haben, mit wem wir es hier zu tun haben.“

    Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, darf man nunmehr in aller Form diese Kathol-Unterzeichner, die sich allen Ernstes für was Besseres halten, als faschistisch bezeichnen…

    Gefällt mir

    • Diese „Kreuzknappenkommentare“ kenne ich zwar schon, aber trotzdem vielen Dank für die Hinweise.
      Bereits seit einiger Zeit ist mit die TFP bekannt und ich beobachte die antidemokratischen Machenschaften. Wer sich deren Webseite antut,man braucht viel Durchhaltevermögen, der wird erschrecken – diese Vereinigung ist nicht weniger katholfaschistisch als „opus dei“ oder die „Pius-Brüder“. Sie muß endlich mal aus dem Schatten gezerrt werden!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s